Blick auf ein Bücherregal

Die Bibliothek bietet den Studierenden helle, reservierbare Arbeitsplätze mit Blick ins Grüne.

Bücher, Zeitschriften, Online-Recherche

Bücherausleihe leicht gemacht!

Neue Technik verbessert die Nutzung der Bibliothek

In der Bibliothek wird derzeitig die sogenannte RFID-Technik eingeführt, die immer mehr zum Standard der Bibliothekstechnik gehört. „RFID“ steht für „radio-frequency identification“. Die derzeitig etwa 43.000 Bücher werden mit einem Transponder ausgestattet und mit der digitalisierten Datenbank der Bibliothek verknüpft. Mit Hilfe einer sogenannten Selbstverbucherstation können Studierende, Lehrende und Gäste demnächst sehr viel einfacher und schneller Bücher entleihen und zurückgeben.

Will jemand ein Buch entleihen, wird das Buch samt Leseausweis auf das Lesegerät der Selbstverbucherstation gelegt. Über wenige Klicks auf dem Touchscreen wird das Buch auf dem eigenen Lesekonto verbucht. Zusätzlich zeigt der Bildschirm die derzeitig entliehenen Bücher und die Rückgabefristen an. Bei Bedarf druckt ein eingebauter Drucker eine Quittung aus.

Die neue Technik ist eine große Erleichterung vor allem für die Nutzer, aber auch in der Administration der Bibliothek (Überblick über den Bestand und schnellere Medienkatalogisierung).

Studentische Mitarbeitende der Bibliothek sind derzeitig in großer Fleißarbeit dabei, jedes Buch mit dem entsprechenden Transponder zu versehen und mit der Datenbank zu verknüpfen (Konvertierungsprojekt). Im Laufe des Sommersemesters 2020 soll die neue Technik verfügbar sein.