04.12.2019

Besuch des CDU-Bundestagsabgeordneten Michael Donth

Am 2. Dezember besuchte der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Reutlingen, Michael Donth, erstmals die Theologische Hochschule. Er zeigte großes Interesse für die geschichtlichen Hintergründe der methodistischen Bildungseinrichtung und deren aktueller Situation. Im Gespräch ging es auch die weiter gehende Öffnung der Hochschule für gesellschaftliche Belange im Zusammenhang mit der geplanten Einrichtung eines neuen Studiengangs „Soziale Arbeit und Theologie/Diakonie“. Donth zeigte sich beeindruckt von den mutigen inhaltlichen und baulichen Konzepten zur Weiterentwicklung der Hochschule und bestärkte die Hochschulleitung, in diese Richtung weiterzugehen.

Thematisiert wurde auch der Umstand, dass die Hochschule zwar staatlich anerkannt ist, aber keinerlei staatliche Förderung erhält. Das Land Baden-Württemberg erhält seit einigen Jahren für jede/n neuen Studierende/n (auch der THR) 13.000 EUR Fördermittel vom Bund, das Land macht von seinem Recht Gebrauch, diese Fördermittel nicht an die Hochschule weiterzugeben, da sie in privater Trägerschaft steht. Hierzu besteht weiterer Gesprächsbedarf.

28.11.2019

Ökologie und Politik

Grünen-Politikerin Cindy Holmberg zur Diskussion an der Hochschule 

Es hat sich geradezu angeboten, dass die Grünen-Politikerin Cindy Holmberg heute als Gast an der Theologischen Hochschule Rede und Antwort stand. Die Reutlinger Kreisrätin hat ihre Schwerpunkte in der Energie- und Umweltpolitik und ist als gläubige Christin in der Baptistischen Kirche zu Hause.

Eingeladen wurde sie von Prof. Dr. Holger Eschmann in das Interdisziplinäre Seminar des Masterstudiengangs Theologie, der das Thema Ökologie aus unterschiedlichsten Perspektiven beleuchtet. Heute aus der Sicht der Politik.

21.11.2019

Wie gesund macht der Glaube?

Theologische und humanwissenschaftliche Perspektiven zu den Wechselwirkungen von Spiritualität und Gesundheit.
Seit einigen Jahren beschäftigen sich Medizin und Psychologie vermehrt mit den Zusammenhängen von Religiosität und Gesundheit des Menschen. In dem Vortrag wird der Frage nachgegangen, welche Wechselwirkungen bestehen und wie sie theologisch und medizinisch gedeutet werden können.

Prof. Dr. Holger Eschmann forscht seit Jahren im Bereich von Spiritualität und Gesundheit. Er ist Mitglied der Internationalen Gesellschaft für Gesundheit und Spiritualität (IGGS) und Mitarbeiter in der Redaktion der Fachzeitschrift Spiritual Care (Spiritualität in den Gesundheitsberufen).

Zeit: Dienstag, 26.11.2019, 19.30 – 22.00 Uhr
Ort: Citykirche / Nikolaiplatz 1 Untere Wilhelmstraße, Reutlingen

15.11.2019

KU*-Gruppe aus Baiersbronn zu Besuch an der Hochschule

Eine Gruppe von 20 Jugendlichen der Evangelisch-methodistischen Kirche (EmK) Baiersbronn / Besenfeld kommt am 16. November gemeinsam mit ihrem Pastor Damian Carruthers an die Theologische Hochschule.

Sie wollen vor Ort mehr über das Theologiestudium erfahren und den Campus mit seinem Lehrgebäude und Wohnheimen besichtigen. Um Informationen aus erster Hand zu erhalten, werden sie von einem Studenten im Masterstudium herumgeführt, der ihnen auch gleich für Fragen zur Verfügung steht.

* Der Kirchliche Unterricht (KU) in der EmK entspricht dem Konfirmandenunterricht in der Landeskirche

11.11.2019

Friedensgebet der Religionen 2019

Beten für den Frieden - Einstehen für den Frieden

Die Friedensgebete am Baum der Religionen bei der Stadthalle Reutlingen haben wieder begonnen – nun schon im vierten Jahr. Sie finden bis zum 16. Dezember jeweils montags, 18.30 Uhr bis 18.50 Uhr, statt:

  • 04. / 11. / 18. / 25. November 2019
  • 02. / 09. / 16. Dezember 2019

Alle sind herzlich eingeladen in der je verschiedenen Art und Weise für den Frieden einstehen, indem öffentlich für den Frieden gebetet wird.
Wenn möglich, soll eine Kerze mitgebracht werden.

Verantwortlich ist der Gesprächskreis Religionen Reutlingen:
Christliche Kirchen Reutlingen, Moscheevereine Reutlingen, Israelitische Religionsgemeinschaft Württemberg, Zweigstelle RT/TÜ, Baha´í-Gemeinde.

Kontakt: Evangelische Bildung

30.10.2019

Festgottesdienst am Reformationstag mit Prof. Dr. Ulrike Schuler

Am 31.10., dem Reformationstag, fand ein Festgottesdienst in der Reutlinger Marienkirche statt. Aus Anlass des 20-jährigen Jubiläums der "Gemeinsamen Erklärung zur Rechtfertigungslehre" führte Prälat Dr. Christian Rose ein Gespräch mit Prof. Dr. Ulrike Schuler (evang.-method.), Dekan Hermann Friedl (kath.) und Dekan Marcus Keinath (evang.).

Die Predigt mit dem Thema "Meilensteine der Ökumene" hielt anschließend Landesbischof Dr. h.c. Frank Otfried July.

Torsten Wille und die Kantorei der Marienkirche gestalteten den Gottesdienst musikalisch.

Danach wurde zum Empfang eingeladen, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Für das leibliche Wohl sorgte das "Eintopfmobil" aus Mariaberg.

* Deutscher Ökumenischer Studienausschuss 
** Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen

28.10.2019

Impulse für Hochschulentwicklung und –finanzierung

Scott Giplin aus Alabama/USA verbrachte die Woche vom 21. bis 25. Oktober an der Theologischen Hochschule, um Mitarbeitende und Studierenden kennenzulernen und Anregungen aus seiner umfangreichen Berufspraxis zu geben. Als Director Global Resource Team for Development and Fundraising der weltweiten Behörde für Hochschulbildung der Evangelisch-methodistischen Kirche (GBHEM) sprach er mit den Fakultätsmitgliedern und der Hochschulleitung über die Chancen und Möglichkeiten des Fundraisings und der Organisationsentwicklung.

Seit 38 Jahren berät Scott Gilpin u.a. Hochschulen innerhalb der Methodistischen Kirche auf der ganzen Welt. So arbeitet er zur Zeit neben seiner Beratertätigkeit für das GBHEM mit der Wesley College Stiftung an dem Aufbau und der Finanzierung einer Theologischen Hochschule in Tansania.

15.10.2019

Verantwortliche für Hochschulbildung in Europa tauschen sich aus

Am 11. Oktober trafen sich die Verantwortlichen des LEaD Hub Europe an der Theologischen Hochschule in Reutlingen (THR), um sich über Fragen der Zusammenarbeit auszutauschen und Aktivitäten zu planen.

Der weltweite Verwaltungsrat der Evangelische-methodistischen Kirche für Hochschulausbildung und kirchlichen Dienst (General Board of Higher Education and Ministry) hat vor einigen Jahren die internationale Arbeit dezentralisiert und sogenannte „Hubs“ (Schaltstellen) auf den Kontinenten eingerichtet – in Europa ist diese Schaltstelle an der THR.

Als Hauptverantwortliche arbeitet Prof. Dr. Ulrike Schuler mit Dr. Meeli Tankler (Tallinn/Estland mit Schwerpunkt für die Arbeit in der Zentralkonferenz Nordeuropa und Eurasien) zusammen. Ziel ist es, die Zusammenarbeit im Bereich der Hochschulausbildung im Verbund der methodistischen theologischen Ausbildungsstätten in Europa (MTSE) zu fördern und dabei auch weitere methodistische Netzwerke einzubeziehen.
Das geschieht derzeit u.a. durch Stipendien für Kurzzeit-Austausche von Studierenden und Weiterbildung von Lehrenden, Übersetzungen von Grundlagentexten, Planung von Tagungen und Anregungen für Kooperationen von Forschungsarbeiten. Unterstützend arbeiten mit ihren speziellen Beauftragungen Jana Göhler als Assistentin im LEaD Hub Europe und Susanne Meister als Beauftragte der THR für Fundraising mit.

02.10.2019

Halbzeitreflexion im MENTi-Programm der Akademie für Islam in Wissenschaft und Gesellschaft (AIWG)

Prof. Dr. Holger Eschmann und sein Mentee Cuma Ülger wurden von der AIWG ausgewählt, um bei der Halbzeitreflexion im Rahmen des MENTi-Programms an der Goethe-Universität in Frankfurt von ihren Erfahrungen zu berichten.

Mit dem MENTi-Programm sollen im Rahmen eines Mentoring für muslimische Nachwuchswissenschaftler*innen gegenseitige Vorurteile abgebaut und der wissenschaftliche Dialog zwischen den verschiedenen Kulturen und Religionen mit dem Ziel eines von gegenseitigem Respekt geprägten Umgangs gefördert werden. Die Akademie für Islam in Wissenschaft und Gesellschaft (AIWG) ist eine universitäre Plattform für Forschung und Transfer in islamisch-theologischen Fach- und Gesellschaftsfragen an der Goethe-Universität Frankfurt. Sie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Stiftung Mercator gefördert.

19.09.2019

Eröffnungsvorlesung - 7. Oktober, 10 Uhr

„Ein Leben im Widerspruch - Theologie und Biographie bei Karl Barth“

Dr. Christiane Tietz, Professorin für Systematische Theologie und Leiterin des Instituts für Hermeneutik und Religionsphilosophie der Universität Zürich, eröffnet das Studienjahr 2019/20.

Ende 2018 veröffentlichte sie «Karl Barth: Ein Leben im Widerspruch», die anschauliche Biographie eines Theologen, der sich selbst als «Gottes fröhlicher Partisan» bezeichnete, der als Prophet und genialer Geist verehrt und als Kritiker gefürchtet wurde und der wie kein Zweiter die Theologie eines ganzen Jahrhunderts geprägt hat.
 
Ort: Aula der Theologische Hochschule Reutlingen, Friedrich-Ebert-Straße 31.

09.09.2019

Zum Tod von Prof. Dr. Rainer Schmolz

In Dankbarkeit gedenken wir unseres langjährigen Mitglieds im Verwaltungsrat der Theologischen Hochschule, Prof. Dr. Rainer Schmolz.

Er hat sich vor allem im Zusammenhang mit der staatlichen Anerkennung der THR als Hochschule verdient gemacht, indem er für uns Wege in das Wissenschafts- und Kultusministerium in Baden-Württemberg geebnet hat.

Sein ehrenamtliches Engagement auf vielen kirchlichen und hochschulpolitischen Ebenen war vorbildlich. Sein freundliches und humorvolles Wesen wird uns in guter Erinnerung bleiben.

26.07.2019

Bethanien Diakonissen-Stiftung und Theologische Hochschule Reutlingen besiegeln enge Kooperation

„Geschwister reichen einander die Hand“, meinte Rektor Prof. Dr. Roland Gebauer von der Theologischen Hochschule Reutlingen (THR) anlässlich des Festaktes zur Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages mit der Bethanien Diakonissen-Stiftung (BDS). Denn Theologie und Diakonie gehören zusammen, brauchen und stärken einander. Die Hochschule treibt derzeit die Stärkung und Weiterentwicklung des Lehrbereichs Diakonie voran. Dazu richtet sie den Lehrstuhl Soziale Arbeit und Diakonie ein, der weitgehend von der BDS finanziert wird. Die Stiftung unterstreicht mit dieser Zuwendung, wie ernst ihr das selbstgesteckte Ziel der bestmöglichen Fachlichkeit der Mitarbeiterschaft ist. In den kommenden fünf Jahren wird der Lehrstuhl an der Hochschule mit jährlich € 50.000,- gefördert. Eine Verlängerung ist in Aussicht gestellt. Weitere Zuschüsse kommen vom Diakoniewerk Martha-Maria und der global tätigen Behörde für höhere Bildung der United Methodist Church (GBHEM).

Hochschulrat und Senat der THR haben erst vor kurzem beschlossen, aus dem nun einzurichtenden Lehrstuhl mittelfristig einen eigenen Studiengang Soziale Arbeit und Theologie zu entwickeln.

v.l.n.r.: Rektor Prof. Dr. Roland Gebauer (THR) Pfr. Markus Bach (Vorsitzender des THR-Hochschulrats), Uwe Junga (kaufmännischer Vorstand der BDS) Dr. Lothar Elsner (theologischer Vorstand der BDS)

10.07.2019

Bücherversteigerung an der THR

Mit großem Engagement und Erfolg füllte gestern Prof. Stephan von Twardowski die Missionskasse der Hochschule, indem er Fachliteratur an Studierende versteigerte. Dabei ging eine mehrbändige Kommentarreihe zum Alten Testament zu einem Rekordpreis an eine angehende Pfarrerin der EMK Schweiz, die ihr Glück noch kaum fassen kann.

Sehen Sie hier Stephan von Twardowski im Einsatz.

06.07.2019

Sitzung des Hochschulrats

Wechsel des Prorektors für Lehre und Studium

Bei der gemeinsam Sitzung des Hochschulrats und des Senats wurde heute Prof. Dr. Holger Eschmann nach vier Jahren Amtszeit als Prorektor für Lehre und Studium vom Vorsitzenden Pfarrer Markus Bach gewürdigt und verabschiedet. Neu in das Amt gewählt und herzlich begrüßt wurde Prof. Achim Härtner

Die Amtszeit des neuen Prorektors beginnt am 1. September, bis dahin können alle Anfragen zum Studium weiterhin an Holger Eschmann gerichtet werden: holger.eschmann@th-reutlingen.de.

04.07.2019

Theologie trifft Kunst

Bilderausstellung und Meditation in der Mensa der THR

Die Künstlerin Miriam Künzler hat einige ihrer Bilder unter dem Titel „Theologie trifft Kunst“ in der Mensa der Theologischen Hochschule Reutlingen (THR) ausgehängt.

Dazu verfasste ihr Mann, Michael Künzler, Theologiestudent und angehender Pastor der Evangelisch-methodistischen Kirche, die Meditation „Feuer und Wasser.

Bis Ende August sind die Bilder und die Meditation in der Mensa ausgestellt.

12.06.2019

Neue Professur für Soziale Arbeit und Diakonie

Zum ersten Mal in ihrer Geschichte hat die Theologische Hochschule Reutlingen (THR) eine Professur für Soziale Arbeit und Diakonie ausgeschrieben

Diese neue Stelle wird zu 60 Prozent als Bethanien-Stiftungsprofessur von der Bethanien Diakonissen-Stiftung getragen. Durch weitere namhafte Beiträge des Diakoniewerks Martha-Maria und des General Board of Higher Education and Ministries der weltweiten Evangelisch-methodistischen Kirche kann eine 100-Prozent-Stelle ausgeschrieben werden. Informationen zur Stellenausschreibung finden Sie hier.

Mit der Professur, die auch von zwei Personen in Teilzeit bekleidet werden kann, ist die Entwicklung eines Studienschwerpunkts Soziale Arbeit und Diakonie in den theologischen Studiengängen der Hochschule verbunden, gegebenenfalls auch die Einrichtung eines neuen Studiengangs Soziale Arbeit und Theologie/Diakonie. Darüber werden Senat und Hochschulrat der THR im Juli entscheiden.

 

27.05.2019

Eindrücken vom Konferenzsonntag der Süddeutschen Jährlichen Konferenz der EmK*

Am 26. Mai war wieder unserer Wohnzimmer in Heilbronn geöffnet

Eindrücken vom THR-Stand:

* Evangelisch-methodistische Kirche

20.05.2019

Mit Kuchen, Kunst & Hüpfburg beim Quartiersflohmarkt

Am Samstag bei schönstem Wetter konnte an der Hochschule gekauft, gehüpft und viel geredet werden

Eindrücke vom Quartiersflohmarkt im Ringelbach:

13.05.2019

Wir hatten die besten FSJlerinnen an der Hochschule

Letzte Woche waren junge Leute, die ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) absolvieren, an unserer Hochschule

Gemeinsam mit dem Kinder- und Jugendwerk der EmK* war das Programm geplant worden und prompt predigte Jörg Hammer, der Leiter des Kinder- und Jugendwerks Süd, im Hochschulgottesdienst.

Die FSJlerinnen waren in Vorlesungen, beim Mittagessen, Abendveranstaltungen und Sport mit dabei. Besonders haben sie die Gemeinschaft, die Gespräche und Gastfreundschaft geschätzt. Eine Teilnehmerin schrieb auf dem Auswertungsbogen: «Geile Gemeinschaft – ich glaub ich schleich mich nächstes Jahr wieder unter die FSJ-ler!»

Aber klar - immer wieder gerne!

* Evangelisch-methodistische Kirche: Sie gehört zur United Methodist Church, die weltweit ungefähr 12 Millionen Menschen zählt und auf allen Kontinenten Gemeinden hat.

FSJlerinnen waren vom 6.-10. Mai an unserer Hochschule

03.05.2019

Psalm 36 - Die Quelle des Lebens neu interpretiert

Verse aus dem Psalm 36 haben Studierende der Hochschule greifbar gemacht

Saftflaschen mit den Patientennamen berühmter Theolog*innen lagen am Donnerstag in einer Kloschüssel vor den Lehrsälen. Der Hausarzt: John Wesley.

Alle, die vorbeikamen, konnten sich bedienen und  eine Flasche mitnehmen. Nachdem einige Studierende erst einmal misstrauisch um die Installation herumschlichen, waren dann die Flaschen auch bald weg.

Und das steht in der angegebenen Bibelstelle in Psalm 36,9.10:
Von den Gaben deines Hauses essen sie sich satt. Von dem Bach, der zu deiner Freude rauscht, gibst du ihnen reichlich zu trinken. Denn bei dir ist die Quelle des Lebens. In deinem Licht sehen wir das Licht.

09.04.2019

nimm dir, was du brauchst

Eine "Versorgungs"-Aktion von Studierenden

Seit Beginn des Sommersemesters kleben dutzende von Notizzetteln an der Tafel von Raum D und es ist zu lesen "nimm dir, was du brauchst!".

Studierende, Dozierende und natürlich auch Besucher*innen können immer wieder andere oder sich selbst mit einem Spruch "versorgen". Die Zettel erinnern nicht nur daran, dass die Welt voller magischer Momente ist, sondern dass auch Brückenbauer, Kirschen auf dem Sahnehäubchen, i-Tüpfelchen, Tageslichtprojektorprofis und andere THR-Verbesser*innen an der Hochschule herumlaufen.

Greift zu!

Und schon mal vorab ein Ohrwurm zum Mitnehmen: life is life ... (und alle:) nanaa na nanaaa ... 

Datum

03.04.2019

Vier Jahre Deutschkurs für Geflüchtete und internationale Studierende

Im April ist Jubiläum! Seit vier Jahren bietet eine Gruppe von Engagierten unter Leitung von Prof. Dr. Jörg Barthel in der Mensa der Theologischen Hochschule einmal pro Woche einen zweistündigen Deutschkurs für Ausländer*innen an.

Auf verschiedenen Niveaustufen lösen sie Übungen zum Erlernen der deutschen Grammatik und eines alltagstauglichen Wortschatzes. Der Kurs richtet sich in erster Linie an Geflüchtete (vor allem aus Eritrea), von denen einige auch in den Wohnheimen der THR leben.

Mittlerweile haben eine Reihe von ihnen Sprachdiplome erworben, Ausbildungen oder Studiengänge begonnen oder einen Job gefunden. In letzter Zeit stoßen vermehrt auch internationale Studierende der THR oder deren Angehörige hinzu. So trifft sich Woche für Woche eine bunt gemischte Gruppe von Menschen verschiedener Herkunft, Sprache und Kultur. Im Anschluss an den Kurs wird regelmäßig Hilfe beim Ausfüllen von Anträgen, Schreiben von Bewerbungen und der Bewältigung anderer anderen Fragen des Alltags angeboten.

Ältere Meldungen finden Sie in unserem Archiv.