18.06.2018

29. - 30. Juni 2018: Symposion "Gerechtigkeit"

im Rahmen der Elisabeth und Jürgen Moltmann-Stiftung für Ökumenische Theologie

Programm

Herunterladbar als Flyer und Plakat

Freitag, 29. Juni 2018

14.45 Uhr:
Begrüßung und Grußworte

15.00 Uhr:
Towards the Ethics of the Korean Reunification
Prof. Dr. Samkjyung Park, STU Seoul


15.45 Uhr:
Gerechtigkeit als Gleichheit: Beobachtungen zu einem
zentralen politischen Aspekt der Tora
Prof. Dr. Wolfgang Oswald, Tübingen


17.00 Uhr: „Untrennbar miteinander verbunden,
durcheinander bedingt […]: das Festhalten an der
Nationalität und am Glauben der Väter“. Imperiales
und koloniales Denken und Handeln in deutscher
evangelischer Theologie und Kirche vor und nach dem Ersten Weltkrieg und das so legitimierte Unrecht im südlichen Afrika
Prof. Dr. Jürgen Kampmann, Tübingen


20.15 Uhr:
Ist der Gott des christlichen Glaubens
noch gerecht? Theodizeefrage und Gottesfrage
Prof. Dr. Youngsik Park, STU Seoul

Samstag, 30. Juni 2018


9.15 Uhr:
Kommunikative Gerechtigkeit im Zusammenhang mit der Offenbarungslehre
Prof. Dr. Seounggyu Park, PUTS Seoul


10.00 Uhr:
Dimensionen der Gerechtigkeit
Prof. Dr. Christoph Schwöbel, Tübingen

11.15 Uhr:
Gerechtigkeit als Zeichenprozess –eine didaktische Überlegung in semiotischer Perspektive von Peirce
Prof. Dr. Wonseok Koh, PUTS Seoul

 

 

 

 

 

Veranstaltungsort: Universität Tübingen, Hörsaal Theologicum, Liebermeisterstr. 16

11.06.2018

Tallin – Moskau – New York

Studierende berichten von ihrer Auslandserfahrung

Die Theologische Hochschule Reutlingen (THR) lud zu einem Informationsabend zu den verschiedenen Möglichkeiten eines Auslandsstudiums ein. So konnten einige Studierende über ihre Erfahrungen mit einem solchen Auslandsstudium berichten: Aleksandra berichtete von ihren zwei Kurzzeit-Austauschen nach Tallinn, Estland, und Moskau, Russland; Chris erzählte uns von seinen aktuellen Erfahrungen als Austauschstudent aus den USA an der THR und Sarah gab einige Eindrücke von ihren zwei Semestern an der Drew University in den USA weiter.

Daneben kamen wir bei Getränken und Snacks gemeinsam ins Gespräch über andere Partnerschaften, welche die THR mit europäischen und internationalen Universitäten und Institutionen pflegt, wie solche Partnerschaften von unseren Studierenden in Anspruch genommen werden können und welche Zeitpunkte während dem Studium sich dafür besonders anbieten.

Interessierte können hier weitere Informationen zum Auslandsstudium und unseren internationalen Kooperationen finden.

13.06.2018

Studierende der THR am Konferenzsonntag, 17. Juni, in Heilbronn

Auch dieses Jahr ist die Theologische Hochschule Reutlingen (THR) wieder mit einem Stand vertreten.

Wo?
Rechts am Eingang der Veranstaltungshalle und bei schönem Wetter außerdem auch draußen, wo wir mit Euch auf ganz gemütliche Weise ins Gespräch kommen wollen.

Wir freuen uns auf Euch.

30.05.2018

18.6., 18 Uhr: Vortrag von Prof. Dr. Schuler in Manchester als Livestream (Englisch)

„Re-formation: Liberty in a Wesleyan Spirit and Praxis”

Zum diesjährigen Vortrag (Annual Lecture) am Manchester Wesley Research Center wurde Dr. Ulrike Schuler, Professorin für Kirchengeschichte und Ökumenik an unserer Hochschule, nominiert und eingeladen.

Seit Monaten wird dieses Ereignis schon weltweit beworben, um am 18.06. ab 18 Uhr Mitteleuropäischer Zeit per Livestream übertragen zu werden. Mehr Informationen und zum Livestream.

Englische Zusammenfassung:
From a Wesleyan-Methodist perspective, the lecture will focus on the question what it means to be justified and liberated by God through faith. How can Methodists define liberty in a scriptural way? How far is this understanding rooted in the covenant between God and his creation that demands human responsibility in life – in a relation to God, oneself, and others? Where do we experience liberty in daily life and in church life? Around these questions, a case study about the Tolpuddle martyrs, plain agricultural labours who founded one of the first trade unions in Britain and consistently lived what they understood as Christian liberty in a deep and demanding sense, shall exemplify what liberty means in praxis.

22.05.2018

Neuerscheinung: Spiritualität und theologische Ausbildung – Evangelische Perspektiven

Leseprobe

Spiritualität erlebt derzeit einen Boom. Moderne Zeitgenossen pilgern auf dem Jakobsweg oder besuchen Einkehrfreizeiten – der Trend zur Spiritualität hat über die Kirchen hinaus die verschiedensten gesellschaftlichen Bereiche erfasst.

Wie steht es um Bedeutung und Rolle von Spiritualität im Rahmen der theologischen Ausbildung im evangelischen Raum?

Den Auftakt machen die beiden Beiträge der Reutlinger Praktischen Theologen Holger Eschmann und Achim Härtner. Während Eschmann unter dem Titel „Weite und Verbindlichkeit“ die Grundlagen evangelisch-methodistischer Frömmigkeit nachzeichnet, untersucht Härtner die Bedeutung gelebter Spiritualität im Rahmen der gegenwärtigen theologischen Ausbildung, ausgehend vom Leitbild der Theologischen Hochschule Reutlingen „Gelebter Glaube – befreites Denken – tätige Liebe“.

Volker Spangenberg (Theologische Hochschule Elstal) untersucht das Thema von einer baptistischen Sichtweise her, die frei-evangelische Perspektive wird vertreten von Wolfgang E. Heinrichs (Universität Wuppertal), Markus Iff und Ingo Scharwächter (beide Theologische Hochschule Ewersbach), Michael Schröder steuert einen exegetischen Beitrag zu Galaterbrief 5,25–6,10 bei. Christoph Barnbrock (Lutherische Theologische Hochschule Oberursel) vertritt in seinem Beitrag die Tradition der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche, Sabine Hermission (Universität Wien) in ihrem diejenige der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

Christian Bouillon/Holger Eschmann/ Andreas Heiser (Hrsg.), Spiritualität und theologische Ausbildung. Evangelische Perspektiven, Göttingen 2018; 162 Seiten – 19,90 Euro.

02.05.

Die THR bei „Staunen“ – dem europäischen Festival

An Christi Himmelfahrt beginnt nördlich von Cuxhaven, direkt an der Nordsee, das europäische Festival der Evangelisch-methodistischen Kirche. Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus Albanien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Mazedonien, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Schweden, Schweiz, Serbien, Slowakei, Spanien, Tschechien, Ungarn, Deutschland und … werden dabei sein sowie Dozenten und Studierende der Theologischen Hochschule Reutlingen (THR).

Sie werden an Lobpreis, Bibelarbeiten, Workshops und den Abenden teilnehmen und an einem Stand für Fragen zur Verfügung stehen. Sprecht sie an, Ihr werdet  … staunen.

Bibelarbeiten und Workshops der Dozenten und einer Studentin:

Donnerstag, 10.5.
10.30 Uhr
Dr. Jörg Barthel
Bibelarbeit (deutsch):
1. Mose 32, 23-32
Windrose1
Donnerstag, 10.5.
14.00 Uhr & 16.00 Uhr
Dr. Jörg Barthel
Workshop (deutsch):
Gleichgeschlechtliche Liebe und Bibel
Windrose2
Donnerstag, 10.5. 
14.00 Uhr (deutsch) &
Freitag, 11.5. 
16.00 Uhr (englisch)
Pastor Stephan von Twardowski
Workshop (deutsch/englisch):
Soziale Grundsätze und Ethik in methodistischer Perspektive/
Social Principles and Ethics in Methodist Perspective
Gruppenhaus2
Donnerstag, 10.5.
14.00 Uhr
Chae Bin Kim (25), Studentin
Heimat und Fremde - eine lebenslange
Frage nach der Identität (deutsch)
Windrose 1
Freitag, 11.5.
10.30 Uhr
Dr. Roland Gebauer
Bibelarbeit (deutsch):
Markus 8, 22-26
Windrose1
Freitag, 11.5.
14.00 Uhr & 16.00 Uhr
Dr. Roland Gebauer
Workshop:
Weltuntergang und neue Welt im Christentum und
anderen Religionen.
Gruppenhaus1
Freitag, 11.5.
14.00 Uhr & 16.00 Uhr
Dr. Roland Gebauer
Bibelarbeit:
Apostelgeschichte 16, 6-10
Windrose 1

 

17.04.2018

Weltweiter Dialog zwischen Baptisten und Methodisten

„Faith working through love“ war das Motto, unter dem 4 Jahre lang ein Dialog zwischen dem Baptistischen Weltbund und dem Weltrat Methodistischer Kirchen stattfand. Vom 14. – 21. März 2018 trafen sich im Sarum College in Salisbury, England, die Delegierten zu einer Abschlusssitzung. Unter den 11 Teilnehmenden aus 10 Ländern war Dr. Ulrike Schuler, Professorin für Kirchengeschichte, Methodismus und Ökumenik an der Theologischen Hochschule Reutlingen.

Die Repräsentant*innen beider Weltbünde fassten ihre Ergebnisse zur Geschichte und dem Erbe der beiden kirchlichen Traditionen, sowie die Stellung der Kirchen zur Rechtfertigungs- und Satisfaktionslehre, Taufe, Gottesdienst und Mission in einem Bericht zusammen. Sie formulierten konkrete Empfehlungen für die weitere ökumenische Zusammenarbeit der beiden Kirchen.