12.06.2019

Neue Professur für Soziale Arbeit und Diakonie

Zum ersten Mal in ihrer Geschichte hat die Theologische Hochschule Reutlingen (THR) eine Professur für Soziale Arbeit und Diakonie ausgeschrieben

Diese neue Stelle wird zu 60 Prozent als Bethanien-Stiftungsprofessur von der Bethanien Diakonissen-Stiftung getragen. Durch weitere namhafte Beiträge des Diakoniewerks Martha-Maria und des General Board of Higher Education and Ministries der weltweiten Evangelisch-methodistischen Kirche kann eine 100-Prozent-Stelle ausgeschrieben werden. Informationen zur Stellenausschreibung finden Sie hier.

Mit der Professur, die auch von zwei Personen in Teilzeit bekleidet werden kann, ist die Entwicklung eines Studienschwerpunkts Soziale Arbeit und Diakonie in den theologischen Studiengängen der Hochschule verbunden, gegebenenfalls auch die Einrichtung eines neuen Studiengangs Soziale Arbeit und Theologie/Diakonie. Darüber werden Senat und Hochschulrat der THR im Juli entscheiden.

 

27.05.2019

Eindrücken vom Konferenzsonntag der Süddeutschen Jährlichen Konferenz der EmK*

Am 26. Mai war wieder unserer Wohnzimmer in Heilbronn geöffnet

Eindrücken vom THR-Stand:

* Evangelisch-methodistische Kirche

20.05.2019

Mit Kuchen, Kunst & Hüpfburg beim Quartiersflohmarkt

Am Samstag bei schönstem Wetter konnte an der Hochschule gekauft, gehüpft und viel geredet werden

Eindrücke vom Quartiersflohmarkt im Ringelbach:

13.05.2019

Wir hatten die besten FSJlerinnen an der Hochschule

Letzte Woche waren junge Leute, die ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) absolvieren, an unserer Hochschule

Gemeinsam mit dem Kinder- und Jugendwerk der EmK* war das Programm geplant worden und prompt predigte Jörg Hammer, der Leiter des Kinder- und Jugendwerks Süd, im Hochschulgottesdienst.

Die FSJlerinnen waren in Vorlesungen, beim Mittagessen, Abendveranstaltungen und Sport mit dabei. Besonders haben sie die Gemeinschaft, die Gespräche und Gastfreundschaft geschätzt. Eine Teilnehmerin schrieb auf dem Auswertungsbogen: «Geile Gemeinschaft – ich glaub ich schleich mich nächstes Jahr wieder unter die FSJ-ler!»

Aber klar - immer wieder gerne!

* Evangelisch-methodistische Kirche: Sie gehört zur United Methodist Church, die weltweit ungefähr 12 Millionen Menschen zählt und auf allen Kontinenten Gemeinden hat.

FSJlerinnen waren vom 6.-10. Mai an unserer Hochschule

03.05.2019

Psalm 36 - Die Quelle des Lebens neu interpretiert

Verse aus dem Psalm 36 haben Studierende der Hochschule greifbar gemacht

Saftflaschen mit den Patientennamen berühmter Theolog*innen lagen am Donnerstag in einer Kloschüssel vor den Lehrsälen. Der Hausarzt: John Wesley.

Alle, die vorbeikamen, konnten sich bedienen und  eine Flasche mitnehmen. Nachdem einige Studierende erst einmal misstrauisch um die Installation herumschlichen, waren dann die Flaschen auch bald weg.

Und das steht in der angegebenen Bibelstelle in Psalm 36,9.10:
Von den Gaben deines Hauses essen sie sich satt. Von dem Bach, der zu deiner Freude rauscht, gibst du ihnen reichlich zu trinken. Denn bei dir ist die Quelle des Lebens. In deinem Licht sehen wir das Licht.

09.04.2019

nimm dir, was du brauchst

Eine "Versorgungs"-Aktion von Studierenden

Seit Beginn des Sommersemesters kleben dutzende von Notizzetteln an der Tafel von Raum D und es ist zu lesen "nimm dir, was du brauchst!".

Studierende, Dozierende und natürlich auch Besucher*innen können immer wieder andere oder sich selbst mit einem Spruch "versorgen". Die Zettel erinnern nicht nur daran, dass die Welt voller magischer Momente ist, sondern dass auch Brückenbauer, Kirschen auf dem Sahnehäubchen, i-Tüpfelchen, Tageslichtprojektorprofis und andere THR-Verbesser*innen an der Hochschule herumlaufen.

Greift zu!

Und schon mal vorab ein Ohrwurm zum Mitnehmen: life is life ... (und alle:) nanaa na nanaaa ... 

Datum

03.04.2019

Vier Jahre Deutschkurs für Geflüchtete und internationale Studierende

Im April ist Jubiläum! Seit vier Jahren bietet eine Gruppe von Engagierten unter Leitung von Prof. Dr. Jörg Barthel in der Mensa der Theologischen Hochschule einmal pro Woche einen zweistündigen Deutschkurs für Ausländer*innen an.

Auf verschiedenen Niveaustufen lösen sie Übungen zum Erlernen der deutschen Grammatik und eines alltagstauglichen Wortschatzes. Der Kurs richtet sich in erster Linie an Geflüchtete (vor allem aus Eritrea), von denen einige auch in den Wohnheimen der THR leben.

Mittlerweile haben eine Reihe von ihnen Sprachdiplome erworben, Ausbildungen oder Studiengänge begonnen oder einen Job gefunden. In letzter Zeit stoßen vermehrt auch internationale Studierende der THR oder deren Angehörige hinzu. So trifft sich Woche für Woche eine bunt gemischte Gruppe von Menschen verschiedener Herkunft, Sprache und Kultur. Im Anschluss an den Kurs wird regelmäßig Hilfe beim Ausfüllen von Anträgen, Schreiben von Bewerbungen und der Bewältigung anderer anderen Fragen des Alltags angeboten.

Ältere Meldungen finden Sie in unserem Archiv.