FORSCHUNGSPROJEKTE

An der Theologischen Hochschule Reutlingen und ihren Vorgängereinrichtungen wird seit mehr als 150 Jahren gelehrt und geforscht. Schwerpunktmäßig wurden und werden hier die Pastorinnen und Pastoren der Evangelisch-methodistischen Kirche ausgebildet, in deren Trägerschaft die Hochschule steht. Als staatlich anerkannte Hochschule nimmt sie außerdem ihren allgemeinen Bildungsauftrag wahr. Aus der gegebenen Tradition heraus behält die wissenschaftlich-theologische Forschungsarbeit die kirchliche Praxis – in ökumenischer Weite – im Blick.

Das Kollegium ist vielfältig vernetzt, entwickelt die eigenen Forschungsgebiete weiter und beteiligt sich an Forschungsprojekten verschiedener Partner und Hochschulen. Durch vielfältige wissenschaftliche Kontakte und Kooperationen mit anderen theologischen Hochschulen und Fakultäten im In- und Ausland werden Arbeitsergebnisse in den ökumenischen und internationalen theologischen Diskurs eingebracht. In allen Fachbereichen entstehen eigenständige Forschungsarbeiten und Veröffentlichungen (siehe Publikationslisten der Lehrenden). Außerdem verantwortet die Professorenschaft zwei Buchreihen und zwei Fachzeitschriften.

Sonderforschungsbereiche

Freikirchenforschung

Aus der Einbindung der Hochschule in Theologie und Praxis der deutschen Freikirchen ergibt sich die Freikirchenforschung als eines der Hauptforschungsgebiete. Schwerpunktmäßig geschieht diese Forschung im Bereich des Lehrstuhls für Kirchengeschichte, Methodismus und Ökumenik.

Theologie der Evangelisation

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Arbeit an Fragen der Kommunikation des Evangeliums in der Gesellschaft. Diese geschieht in unterschiedlichen Teildisziplinen, insbesondere jedoch im Bereich der Praktischen Theologie. Der durch Drittmittel getragene Stiftungslehrstuhl "E. Stanley Jones Chair of Evangelism" wurde 1992 eigens für diesen Forschungsbereich eingerichtet.